Landkreis Oder-Spree ein Landkreis der Sie verzaubert


Ein Ort der Magie, der Erholung , viele klare Seen und Kurorte verzaubern. Der Landkreis Oder-Spree kurz LOS genannt, beginnt südöstlich von Berlin und grenzt östlich an Polen an. Einige Orte gehören zu dem sogenannten „Berliner Speckgürtel“ unter anderem Schöneiche, Woltersdorf und Erkner. Die gesamte Einwohnerzahl wird mit 178.347 angegeben, wobei hier Fürstenwade/Spree, Eisenhüttenstadt und Erkner alleine auf 68.973 Einwohner kommen. Allerdings ist im LOS doch ein Rücklauf der Einwohnerzahl zu verbuchen, was wiederum preislich sich im Immobiliensektor auswirkt, die Preise hier für Wohnraum etwas abseits sind oft im Vergleich zu den anderen Landkreisen recht günstig. Die wirtschaftliche Entwicklung des Landkreises kann man in drei Schwerpunkte unterteilen. Der erste ist der sogenannte “Speckgürtel Berlins“ der mit Berlin dicht verwoben ist durch die Wirtschaft. Der zweite Punkt ist geprägt durch die Eisen- und Stahlindustrie in Eisenhüttenstadt, die Holzverarbeitungsindustrie in Beeskow sowie Anlage- und Chemieindustrie in Fürstenwalde/Spree sowie dem Tourismus und der Landwirtschaft. Der letzte Teil ist der Tourismus, so lädt das ausgebaute Radwegenetz zu schönen Radtouren ein, Durch die vielen umliegenden Seen ist es ein perfektes Gebiet für Wassersportler aber auch Wasserwanderer. Das Thermalbad im anerkannten Kurort Bad Saarow ist bekannt für den hohen Erholungseffekt Und der eiszeitliche geprägte Naturpark Schlaubetal ist ein Traum für jeden Wanderer oder Natur Fan.


Bad Saarow

Liegt am wunderschönen und bekannten Scharmützelsee und ist bekannt durch seine heilende Thermalquelle und den mineralreichen Schlamm. Bereits seit 1923 darf sich Saarow nun schon Bad Saarow nennen und ist ein anerkannter Kurort. Des Weiteren gab es eine Auszeichnung als Qualitätsstadt. Mittlerweile hat die Stadt eine Einwohnerzahl von 5000 Einwohnern und gilt somit als die größte Ortschaft am Scharmützelsee. Die Villenkolonien sowie die waldreichen und Parkähnlichen Grundstücke verleihen dem Ort ein ganz spezielles Flair. Die Sommerrodelbahn sowie der bekannte Golfplatz hier lassen Sportlerherzen höher schlagen. Ein wirklich wunderschöner Ort, der selbst schon bei einem Spaziergang eine Wohltat ist. Kaufpreise hier liegen bei ca. 1998€/m².


Fürstenwalde/Spree

Fürstenwalde /Spree liegt zwischen Frankfurt Oder und Berlin. Die über die Dächer ragenden Türme der St. Marien- Domkirche verschlagen Neuankömmlingen oft die Sprache. Die Kirche besteht aus einem 68 Meter hohen barocken Turm. Auch das Rathaus besticht durch seine Bauart, der auch durch einen Turm Präsenz erhält, erbaut wurde es ca. 1624 in Spätgotischen Bauweise. Die Stadt hat ein Mittelalter Flair, urkundlich wurde die Stadt im Jahre 1272 erstmals erwähnt. Fürstenwalde war damals eines er wohlhabendsten Städte in der Mark Brandenburg. Die Stadt wird mittlerweile geprägt von Alt und Neubauten, teils in einer sehr gelungen Mischung. Die Immobilienpreise sind hier doch recht unterschiedlich angelegt, Bei Einfamilien und Doppelhäusern zahlt man im Durchschnitt 1477- 1678 €/m². Die etwas günstigere Alternative ist die Wahl der Eigentumswohnung auch hier gibt es Unterschiede die Bestandswohnung liegen im Schnitt bei 1072 €/m², anders liegt es bei den Neubauprojekten, hier langt man definitiv, tiefer in die Tasche, denn hier liegt der Schnitt bei 2567 €/m². Diese Rechnungen ergeben sich aus den Mietpreisen der Wohnungen, bei den Neubauobjekten liegt die Miete pro m² bei 7,14€ aber bei den Bestandwohnungen nur bei 6€/m². Lukrativ ist hier sicher der Erwerb einer Bestandsimmobilie, da die Mieteinnahmen eine deutlich höhere Rendite vorweisen.


Wendisch Rietz

Der Ort liegt ca. 60 km von Berlin entfernt, auf halber Strecke zwischen Berlin und Frankfurt Oder. Idyllisch gelegen inmitten weiterer Seen wie dem Storkower See, Glubigsee und Springsee. Der Scharmützelsee mit einer Länge von 10 Km, ist der größte See in der Mark Brandenburg, er bietet aufgrund seiner Nord-Süd Lage ein perfektes Segelrevier. 2001 wurde die Gemeinde ein anerkannter Erholungsort. Das Ortszentrum wurde in den 1990 Jahren erneuert und bietet Ihnen eine gute Infrastruktur. Ein Fischereimuseum, das Satama –Saunadorf, sowie der Eisenbahnpark mit einer personenbefördernden Gartenbahn laden zum Entdecken ein. Der nächstgelegene Autobahnanschluss ist in Storkow an der A12.Die Regionalbahnlinie RB 36 verbindet den Bahnhof Wendisch Rietz mit Königs Wusterhausen, von wo man bequem nach Berlin bekommt. Der Kaufpreis hier liegt bei 89,94€/m² für ein Grundstück.


 

Eisenhüttenstadt

Eine Stadt mit einer interessanten Geschichte, so entstand sie nach dem zweiten Weltkrieg als Planstadt neben dem Ort Fürstenberg an der Oder. Fürstenberg fiel im Jahre 1815 an die Preußen. Eisenhüttenstadt liegt ca. 110 km östlich von Berlin, Frankfurt Oder liegt nur in 25 Km Entfernung. Die geschätzte Einwohnerzahl liegt bei 25.057 Einwohnern. Im Jahre 1950 wurde das Stad Konzept geändert, alles sollte moderner werden, es wurde ein Eisenhüttenkombinats in die Planung genommen , durch den weiteren Ausbau in den folgenden Jahren stieg die Einwohnerzahl bis 1989 auf ca.55.000 Einwohner. Das Flair der Stadt mit seinem Architektonischen Flair musste teils weichen, es wurden im Rahmen des Neuen Stadtbildes einige Gebäude abgerissen. Einige hatten das Glück unter Denkmalschutz gestellt zu werden. Mittlerweile ist die Einwohnerzahl stark gesunken. Wirtschaftlich ist hier immer noch die Stahlindustrie zu finden, hinzugekommen ist die Papierfabrik, aber auch weitere große Unternehmen, die für den Weltmarkt produzieren. Die Kaufpreise hier liegen bei Bestandsimmobilien die älter als 3 Jahre sind bei im Schnitt 992 €/m². Häuser die weniger als drei Jahre alt sind haben im Schnitt einen Quadratmeterpreis von 1130 €. Hier muss man tiefer in die Tasche greifen wenn man Interesse an einer Neubauwohnung hat denn da liegen die Preise bei ca. 1693€/m². Generell sind die Wohnungsmieten hier teurer als die Häusermieten. So liegt der Schnitt für eine Mietwohnung bei 6,16-6,30€ pro/m² im Bergleich bezahlt man für ein Haus zwischen 5,94 – 7,32 € pro/m². 


 

Wolterdorf, Schöneiche bei Berlin und Erkner –im Speckgürtel Berlins

Bestechend schön, inmitten der Natur und umgeben von Seen liegen die Orte die Zentrumsnähe teils nur 30 Minuten , haben in den Rand Orten um Berlin einen wahren Bauboom geschaffen. Hinzu kommt die einmalige Idylle.


 

Schöneiche

 hat mittlerweile eine Einwohnerzahl von 12.494 Einwohnern, hier inmitten der hauptsächlich Ein –und Doppelhäusern, fühlen sich vor allem junge Familien sehr wohl. Die Seen und Waldreiche Umgebung sowie die Nähe zu Berlin sind hier in Schöneiche einfach unschlagbar. Sehenswürdigkeiten sind das Lützowhaus, die Schlosskirche Schöneiche die im Kern als frühgotischer Feldsteinbau erbaut wurde und 1725 als barocker Putzbau erneuert wurde, im inneren befindet sich das Grabmal von Friedrich Wilhelm Schütze. In der heutigen Zeit wird die Kirche als Standesamt genutzt. Hier gibt es aber noch mehr zu entdecken, lassen Sie sich entführen. Kaufpreise liegen bei Einfamilienhäusern älter als drei Jahre bei ca. 2238€/m². Neubauwohnungen liegen im Schnitt bei 1841 €/m². Die Mietpreise sind wie folgt aufgeteilt bei Neubauwohnungen liegen die Preise bei ca. 9,13€ und bei Bestandsbauten bei 7,93 €/m².


 

Wolterdorf 

ist die kleinste Gemeinde mit einem Straßenbahnnetz, hier ist man umgeben vom Flakensee, Kalksee oder Bauersee. Die Bebauung ist ähnlich wie in Schöneiche vor allem mit Einfamilienhäusern. Spektakulär ist hier vor allem die Schleuse dieses überwindet den Höhenunterschied zwischen Kalksee und Flakensee. Idylle pur. Hier wohnt es sich angenehm und ruhig auch wie die anderen Ort es ein Ort umgeben von Natur und Seen. Die Nachfrage ist hier so enorm dass sich die Preise immer weiter steigern. Für Einfamilienhäuser die älter als 3 Jahre sind kam im Schnitt 2273pro/m² (2017), Neubauprojekte lagen im Schnitt (2017) bei 2835 pro/m². Die Mieten lagen bis vor 2 Jahren noch bei unter 10€/m². Die Preisentwicklung ist steigend und liegt bei ca. 12% mehr in diesem Jahr 2019 als noch 2018.



Erkner

Liegt südöstlich von Berlin. Und wurde im Jahre 1579 erstmals unter dem Namen „ Arckenow“ erwähnt, aus diesem Flurnamen entwickelte sich der heutige Name Erkner. Im Jahre 1701 waren lediglich sieben Häuser im Ort zu finden. 1712 änderte sich dies da eine Posthaltestelle der Postlinie Berlin nach Frankfurt Oder hier Einzug erhielt. Das Gerhard Hauptmann Museum hat eine ständige Ausstellung zum Leben, Werk und Wirken des Dichters. Ein gutes Bildungs- und Betreuungsangebot, sowie der direkter S Bahnanschluss überzeugen viele von dem wundervollen Ort. Die Wald und Seenreiche Umgebung laden zu entspannten Stunden ein. Die Kaufpreise liegen bei einem Einfamilienhaus älter als 3 Jahre bei 1990 pro/m². Neubauwohnungen sind hier genau wie in den anderen Orten preisintensiver und werden mit einem Durchschnittspreis von 2895 pro/m² angeboten. Die Mieten liegen bei Bestandswohnungen bei ca. 7,22 €/m² und bei Neubauprojekten bei 10,77€/m².



Fazit : Ein Landkreis mit vielen verschieden Sparten, hier ist für jeden etwas dabei . Die Miet- und Kaufpreise sind hier sehr unterschiedlich. Die Berlinnähe ist meist das teuerste Pflaster. Hier lohnt es sich auch etwas abseits zu suchen.